Am 15. November 2015 fanden sich in einem Hinterzimmer der Gaststätte Herbrands in Köln 15 einsame Autoren zusammen, um einen Verein der Phantastik-Autoren zu gründen. Was damals noch wie ein kühner, undenkbarer Traum wirkte, ist heute Realität.

PAN hat sich in dem einen Jahr versechskommasechssechsfacht (in Zahlen: x6,66). Und wer ist Schuld daran? Die einhundert Phantasten natürlich, die “ja” gesagt haben und sich auf dieses aufregende, ja phantastische Abenteuer einließen!

Was haben wir in diesem ersten Jahr miteinander erreicht?

Der Phantastik eine Stimme geben

PAN hat gerade seinen einhundertsten (in Zahlen: 100!) Mitgliedsantrag erhalten! Der Wortmagier der deutschen Fantasy, Christian von Aster, ist unser Mitglied 100!

Jahr 1 war dem Aufbau der Vereinsstrukturen gewidmet. Das hat im ersten Halbjahr naturgemäß viel Energie gebunden. Wir dachten bei der Gründung, dass wir gut wären, wenn wir bis Jahresende 2016 vielleicht 70 Mitglieder hätten. Dieses Ziel haben wir sogar übertroffen, mit einhundert Mitgliedern sind wir nun kein ganz kleiner Verein mehr und größer, als wir uns nach einem Jahr zu träumen gewagt hatten. Damit erhält die Phantastik eine zusätzliche, starke Stimme von Autorenseite, der auch Gehör geschenkt wird!

Und mich freut besonders, dass der einhundertste Mitgliedsantrag ausgerechnet von Christian von Aster stammt, dem Wortmagier der deutschen Fantasy. Wenn jemand in seinen Werken aufzeigt, dass deutsche Phantastik Humor, Eleganz, Kreativität und literarische Qualität vereinen kann, dann er.

PAN-Branchentreffen

Das erste Branchentreffen im April war ein großes Vorhaben. Doch die Branche (von Autoren über Verlage, Übersetzer, Agenten und Presse) hat das Ereignis mitgetragen und zu dem gemacht, was es dann schließlich geworden ist – ein voller Erfolg. Der PAN-Vorstand arbeitet daran, dieses Treffen in den nächsten Jahren zu einem festen und schönen Bestandteil des Literaturjahres zu machen.

PAL – die Phantastik-Autoren-Lounge

Der Offene Brief von PAN (mit Presse-Echo im Börsenblatt) hat dazu geführt, dass die Leipziger Buchmesse und die WerkZeugs Kreativ KG noch einmal Gespräche über die Phantastik-Autoren-Lounge auf der Leipziger Buchmesse aufgenommen haben. Zwar hat dies nicht zu dem erhofften Ziel geführt (WerkZeugs auf der LBM), aber alle drei Parteien haben in gemeinsamem Einvernehmen entschlossen, dass PAN diese Lounge weiterführt.

NAR – das Netzwerk Autorenrechte

PAN war Mitinitiator und Mitgründer des Netzwerks Autorenrechte. Der PAN-Vorstand verspricht sich davon eine bessere Absprachemöglichkeit mit den anderen Autorenvereinen und -verbänden sowie ein geschlossenes Auftreten gegenüber Politik und Wirtschaft. Die ersten Schritte auf diesem langen Weg wurden 2016 getan – nun müssen wir sehen, wohin der Weg 2017 führt. In der Politik warten viele Themen auf uns – angefangen mit den Plattformen und Intermediären, die die Lizenzen von Autoren im Netz nutzen.

A propos 2017

Neben dem Branchentreffen für 2017 in Berlin plant der Vorstand gerade die Phantastik-Autoren-Lounge auf der Leipziger Buchmesse. 2017 wollen wir endlich die Nachwuchsförderung angehen, die wir uns schon so lange wünschen. Außerdem unterziehen wir die Aufnahmebedingungen für die Mitgliedschaft einer genauen Prüfung. PAN wird also auch im Jahr 2017 einige Asse im Ärmel haben.

Sag's uns!

(Text markieren und Button klicken)

Tweets