madeleinepuljic-klein.jpg
Im Oktober wurde PAN-Mitglied Madeleine Puljic für ihren Fantasyroman »Noras Welten/Durch den Nimbus« mit dem ersten Deutschen Selfpublishing-Preis ausgezeichnet. In der neuesten Ausgabe der Phantastischen Bestenliste steigt der Titel der österreichischen Autorin außerdem auf Platz #10 ein. Damit ist auch zum ersten Mal seit Listenstart im Oktober eine Veröffentlichung im Selbstverlag vertreten.

Der Roman spiele "mit Erwartungen und Klischees des phantastischen Genres", lobte die Jury der Phantastischen Bestenliste. "Noras Welten" erzählt die Geschichte von Nora Winter, die Angst vor Büchern hat— und bei dem Versuch, ihre Phobie mit der Unterstützung eines Hypnosetherapeuten zu lösen, erst recht in eine phantastisch-magische Welt gerät.covernoraswelten1.jpg

Beim Deutschen Selfpublisherpreis hatte sich der Roman gegen rund 1.800 Titel behauptet; die Fachjury lobte ihn als "überzeugende literarische Grundidee mit Pageturner-Dramaturgie".

Neben Fantasy schreibt Madeleine Puljic auch Science-Fiction und Horror und wirkt beispielsweise bei Perry Rhodan und John Sinclair mit. 2018 ist sie außerdem Jurymitglied für die Vergabe des Phantastikpreises SERAPH, der diesmal auch wieder in der Kategorie "Indie" an Selfpublisher verliehen wird.

PAN e.V. gratuliert Madeleine Puljic herzlich zum Gewinn des Deutschen Selfpublishing-Preises und zu ihrem Erfolg auf der aktuellen Phantastik-Bestenliste.

Die Entscheidung, als erster Genreverein Deutschlands auch Selfpublisher aufzunehmen, hatte die PAN-Mitgliederversammlung im April 2017 einstimmig getroffen. 

Sag's uns!

(Text markieren und Button klicken)

Tweets